klassismus-tresen online am Freitag, 22.5., ab 20h

Nach zwei Monaten Corona-Krise und ohne klassismus-tresen wagen wir uns mit einem Experiment in den digitalen Raum und laden euch herzlich zum klassismus-tresen #jetzterstrecht* ein – denn soziale Ungleichheit und Ungerechtigkeit wird in der Krise sichtbarer und verstärkt.
Die Idee hinter dem tresen ist, einen monatlichen Raum für Austausch und Vernetzung zu öffnen. Ihr wollt was los werden wollt oder anderen Erfahrungen lauschen? Ihr möchtet euch mit Klassismus beschäftigen oder Leute kennenlernen, die das tun? Ihr seid an politischer Bildung oder Organisierung rund um Klasse und Klassismus interessiert? Ihr wollt einfach nur vor eurem Bildschirm einen trinken? Dann schaltet euch gerne dazu!

Digitale Räume haben Nachteile, nicht alle haben die technischen Mittel dafür. Aber wir glauben auch, dass sie viele Vorteile mit sich bringen, zum Beispiel dass mensch nicht in einer Bar in Berlin – Neukölln sein muss. Wir freuen uns über Menschen, für die das eine Bar besuchen eine Barriere darstellt. Und wir freuen uns über Menschen, die an anderen Orten sind und dazustoßen!

Das haben wir uns überlegt:
Kommt nächsten Freitag, am 22. Mai, ab 20 Uhr in unsere Lobby (ein datenschutzsicherer BigBlueButton-Raum). Dafür benötigt ihr nur einen Browser wie Firefox, entweder auf einem Computer oder Handy.

Hier geht’s zur Lobby!

Der Raum ist offen, das heißt ihr könnt kommen und gehen wie ihr wollt. Von der Lobby aus kommt ihr in andere Räume, zum Beispiel an den Tresen, auf die gemütliche Couch oder an den Diskutier-Tisch. Ihr könnt euch zwischen diesen Räumen bewegen wie ihr wollt, je nach Stimmung. Macht es euch gemütlich und habt was leckeres zu Trinken parat wenn ihr möchtet.
Wir von kikk werden da sein, um bei technischen Problemen zu helfen. Wenn ihr Schwierigkeiten habt, in die Lobby zu kommen, schreibt uns eine Mail. Wenn ihr vorab Fragen oder Bedenken habt, kontaktiert uns sehr gern!

Wir wollen nicht nur sensibel für Klassismus sein, sondern alle menschenverachtenden Einstellungen haben bei uns keinen Platz und diskriminierendes Verhalten wird nicht toleriert. Wir von kikk werden ansprechbar sein, wenn ihr euch unwohl fühlt und persönliche Grenzen nicht eingehalten werden.

Wir freuen uns auf euch! Ladet gern Menschen ein und teilt diese Einladung – gern auch über Berlin hinaus.

*#jetzterstrecht ist eine Kampagne von Berliner Basisorganisationen, die gegen die Missstände, die durch Corona verschärft werden, kämpfen. Sie haben sich für akute Forderungen und Ideen solidarischen Handelns zusammengetan: jetzterstrecht.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.